Nach Schweden auswandern – Hauskauf ohne Besichtigung

Christin im Interview

Stell dich doch bitte kurz den Lesern vor.

Hej, hej, mein Name ist Christin ich bin 32 Jahre alt und seit 7 Jahren mit einem Skandinavien verrückten Mann verheiratet. Zusammen haben wir 2 wundervolle Kinder und leben seit einem halben Jahr in Schweden.  

Wann hattet ihr die Idee auszuwandern und warum Schweden?

Die Idee zum auswandern, kam eigentlich schon auf unserer ersten gemeinsamen Skandinavienreise im Jahr 2014, es waren unsere verspäteten Flitterwochen. Wir sind durch Dänemark und Schweden nach Norwegen gefahren und mein Mann wollte mir ein paar bestimmte Ecken zeigen, in denen er als Kind immer im Urlaub war und wo seine Großeltern ein Haus hatten. 

Den endgültigen Entschluss zum auswandern, haben wir im Spätsommer 2018 bei unserer Elternzeitreise quer durch Schweden und Norwegen gefasst. Es war bloß die Frage ob Schweden oder Norwegen. Da mein Mann bei seinem Arbeitgeber intern die Möglichkeit hatte in das schwedische Büro zu wechseln, war dann schnell klar, dass es für uns Schweden wird, da uns gerade die berufliche Absicherung sehr wichtig war. 

Warum zieht es dich gerade nach Kungsbacka?

Bei all unseren Skandinavienreisen haben wir immer einen Stopp in Kungsbacka gemacht um die schwedischen Kollegen zu besuchen. Die Nähe zu Göteborg, dem Meer und den vielen Seen und Wäldern sind für uns perfekt und haben die richtige Mischung aus Ruhe und Trubel, wenn man ihn den mal will 😉 

Woher kommt die Schwedenliebe?

Als Kind habe ich natürlich Pippi Langstrumpf, Michel und Co. geliebt, aber ohne meinen Mann und meine Schwiegereltern wäre ich sicherlich nicht so schnell auf die Idee gekommen in Skandinavien einen Urlaub zu machen, sondern wäre weiterhin in den bei uns traditionellen Familienurlaub nach Südfrankreich gefahren.

Was ich wirklich an Schweden liebe sind die Schwedischen Holzhäuser, welche mir das Gefühl von Wärme und Gemütlichkeit geben. Gepaart mit der einzigartigen Natur, kann man sich einfach nur in Schweden verlieben.  

Was gefällt dir an Schweden am meisten?

Wie ja schon zuvor gesagt bin ich absolut vernaart in die Holzhäuser und die Natur, darüber hinaus finde ich aber auch die Gelassenheit der Menschen hier einfach einzigartig. Manchmal denke ich mir, dass ich mir da noch die eine oder andere Scheibe von abschneiden könnte. 

Wo in Deutschland hast du gelebt? Und was vermisst du am meisten?

Gebürtig komme ich aus Leipzig, habe 2 Jahre an der Schweizer Grenze gelebt und die letzten 10 Jahre im Kreis Heinsberg. Neben Familie und Freunde vermisse ich gar nicht so vieles aus der alten Heimat.

Bestimmte Lebensmittel lassen wir uns gerne mal von Besuchern mitbringen oder bestellen es einfach online. Das Internet dient mir nicht nur als Online Shopping Plattform sondern hilft natürlich auch den Kontakt zu Freunden und Familie aufrecht zu erhalten.

Ihr seit mit eurem 2 jährigen Sohn und eurem 4 Wochen alten Baby ausgewandert, erzähl uns bitte mehr darüber.

Ja, dass war ehrlich gesagt nicht ganz so geplant. Wir haben im Oktober 2018 angefangen unser Haus in Deutschland zu verkaufen und im Februar 2019 haben wir erfahren, dass unser 2. Kind unterwegs ist. Das hat dann nochmal alles auf den Kopf gestellt.

Für unser Haus haben wir leider nicht ganz so schnell einen passenden Käufer gefunden, so dass wir statt August den Umzug für Mitte November planen mussten. Und unsere Tochter kam anstatt Anfang Oktober, 2 Wochen später auf die Welt. Somit war sie beim Umzug erst 4 Wochen jung.

Viele haben uns für unseren Mut mit zwei kleinen Kindern auszuwandern bewundert, aber für uns war es einfach der richtige Zeitpunkt. Die kleine hat den Umzug quasi verschlafen und der Große fand eh alles total spannend.  

Was waren deine Ängste und waren sie berechtigt, jetzt da du schon 6 Monate hier bist?

Ich glaub die größte Angst hatte ich davor, ob wir direkt Anschluss finden und ob sich unser 2 jähriger Sohn schnell einleben wird.Aber wir haben uns hier in dem letzten halben Jahr super eingelebt und der Große hat schnell neue Freunde gefunden. 

 

Ihr habt ein Haus in Schweden, Könntest du uns über den Prozess des Hauskaufs verraten? Wie war der Ablauf?

An sich ist der Prozess relativ übersichtlich und einfach nachzuvollziehen, jedoch aber nicht wenn man sich mit dem Thema noch nie auseinandergesetzt hat. Die größten Herausforderungen fanden vor dem eigentlichen Kauf statt, wir konnten ja nicht immer zu den Besichtigung gehen wie wir es gerne gemacht hätten.

Die Distanz ist da schon ein ziemliches Hinderniss das man nicht so einfach überwinden kann. Also haben wir akribisch Bilder vergrößert und Texte in schwedisch, englisch und deutsch gelesen um genau zu sehen und zu verstehen welches Haus was bietet, im positiven oder negativem Sinne.

Wir haben dann Excel Listen erstellt und Termine mit den Maklern vereinbart, was relativ untypisch hier ist. Bei der ersten Fahrt sind wir zu zusammen gefahren und es war wie ein kleiner Urlaub wieder. Auf dieser Reise haben wir auch unser Traumobjekt gefunden, eigener See, direkt am Wasser, 10 min von Göteburg nur weg, ruhig und mit Stallungen neben an.

Ein Traum! Leider sollte es einfach nicht sein, aber die Suche ging weiter. Mein Mann ist dann noch 2 mal mit unserem Wohnmobil nach Schweden gefahren um ein Haus zu finden, lustigerweise hat er dabei bei einer Besichtigung einen Arbeitskollegen getroffen der am gleichen Haus Interesse hatte, zum Glück hat es kein Bietergefecht gegeben und wir konnten das Haus ohne viel Trara mit 2 Geboten für uns entscheiden.

Nun sollte alles relativ schnell gehen, nach den Geboten bestätigten die Eigentümer das Gebot und noch am Wochenende sollte mein Mann unterzeichnen.  Der Verkauf lief dann über den Makler. Es war natürlich alles neu auch wenn wir uns zuvor erkundigt haben ist es immer nochmal was anderes wenn man dann wirklich in der Situation ist.

Aber dadurch, dass wir uns schon zeitig um ein Konto und Personnennummern gekümmert hatten, ging es dann vergleichsweise reibungslos. Die Bank will natürlich mindestens 20% vom Hauspreis als Eigenkapital sehen, außerdem werden bei Unterschrift bereits 10% fällig.

Also finanziell sollte man sich wirklich gut informieren auch über die Nebenkosten, bei uns war das Haus zum Glück ziemlich stark belastet was dazu führt, dass wir eine geringere Pandbrev Summe zu zahlen hatten. Des weiteren ist es relativ amüsant das Verkäufer- und Käufer Bank sowie Makler Zeitgleich die Übergabe des Geldes zum vereinbarten Termin bestätigen müssen. 

Da ich durch meine Schwangerschaft nicht vor Ort den Kaufvertrag unterschreiben konnte, musste ich ein paar gesonderte Dokumente beim Notar beantragen. Diese mussten dann auch von Zeugen unterzeichnet werden und in Original und Kopie an den Makler vor Unterzeichnung. 

Als Dolmetscher hatte mein Mann auch immer einen schwedischen Kollegen mit, der sich mit dem Thema Hauskauf gut auskannte. Natürlich hat dann auch alles wunderbar funktioniert, aber ich kann nur jedem empfehlen sich frühzeitig vorzubereiten und sich ausgiebig zu informieren, damit es dann auch reibungslos läuft wie bei uns.  

Du hast erzählt du konntest aufgrund der Schwangerschaft, das Haus vor dem Kauf gar nicht besichtigen. Wie war das für dich, sozusagen die Katze im Sack zu kaufen? 

Das war wohl das verrückteste was ich je gemacht habe. Mein Mann hatte mir zwar Bilder und Videos vom Haus gezeigt, aber es ist ja doch immer was anderes ein Haus live und im vollen Umfang zusehen. Und hier geht es ja auch nicht um ein paar Schuhe, die man einfach wieder umtauschen kann, wenn Sie nicht passen.

Unser Haus in Deutschland war ein “Ab in die Ruine Haus” und das wollte ich definitiv nicht nochmal mit machen. Als ich dann dass erste mal in unserem schwedischen Haus stand, konnte ich mein Grinsen gar nicht mehr verstecken.

Ich habe mich direkt zu Hause gefühlt und bin froh, dass mein Mann diese Immobilie für uns ausgesucht hat (auch wenn in ihm gerade wieder der Handwerker durchkommt und er alles renovieren will, was nur geht) 😉 

Was machst du oder dein Mann Beruflich in Schweden?

Mein Mann ist in der IT-Branche tätig und ich war die letzten 10 Jahre in Deutschland als Empfangsleiterin in einem 4-Sterne Hotel tätig.Aktuell bin ich allerdings noch in Elternzeit.  

Du machst dich gerade selbstständig um im Immobilien Markt zu arbeiten, erzähl uns bitte mehr darüber?

Das Thema ist ja noch relativ jung und ganz so viel kann ich da noch nicht sagen, nur dass es darum geht ein vollständiges Bild einer Immobilie zu vermitteln. Wir haben durch die Auswanderung sehr, sehr viel Zeit mit Immobilien verbracht und einen klaren Bedarf in Schweden erkannt. Mehr dazu werde ich aber dann preisgeben wenn wir an den Markt gehen.  

Ist es schwer sich in Schweden selbstständig zu machen?

Eigentlich ist es sogar sehr einfach. Aber ich möchte keine falschen Eindrücke vermitteln, da ich mir erst zu einem späteren Zeitpunkt ein komplettes Bild machen kann.   

Welchen Tipp würdest du Schweden-Auswanderern mit auf den Weg geben?​

Informiert euch vorher so viel es geht über unterschiedliche Medien über den Ablauf der Einwanderung. Vertraut nicht nur einer Person, sondern holt euch unterschiedliche Meinungen ein.

Lernt vorher so viel schwedisch wie möglich (Ich persönlich hatte mir zum Beispiel viel mehr vom SFI Kurs vesprochen, was aber leider ein totaler Reinfall war). Glaubt an euch und euren Traum!   

Wo können Leute mehr über dich erfahren und deinem Auswandererleben in Schweden weiter verfolgen?​

Meine täglichen Erfahrungen teile ich vor allem auf Instagram.

Habt Ihr Lust auf einen weiteren Artikel? Dann Klickt hier – Titel: Nach Schweden auswandern – Mit vier Huskies nach Lappland

Published by Marco Strong

Marco & Elias - Inspiring the world for Stockholm 🇸🇪

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: