Nach Schweden auswandern – Schwedens deutscher Jäger

Andreas im Interview

Hallo Andreas, stell dich doch bitte kurz den Lesern vor.

Hallo Marco, danke für die Einladung 😊

Wer bin ich? 

Andreas 41 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder, 2 Katzen, 1 Hund, Dipl. Ingenieur, deutscher Schwede.

Wann hattest du die Idee auszuwandern und warum Schweden?

Während des Studiums waren meine Frau und ich 6 Monate in den USA. Das war eine spannende Erfahrung, wir haben viele neue Leute getroffen und das Leben von einer anderen Seite gesehen.

Wenn man in einem Land arbeitet, dann wird der „Auslandsurlaub“ nicht so teuer, und gleichzeitig bekommt man tiefere Einblicke in das wirkliche Leben und die Kultur des Landes.

Nach unserer Rückkehr nach Deutschland war klar, wir muessen das nochmal machen!

Ich habe mich nach dem Studium gezielt bei internationalen Firmen beworben um mir ein „Auslandsticket“ offen zu halten.

Wohin genau hat es dich gezogen und wieso genau dort? 

Schweden war eher Zufall… mein Chef wusste, dass ich auf Sicht eine Beförderung ins Ausland anstrebte, und eines Tages kam er und fragte „Ich habe eine Stelle fuer Sie. Was halten Sie von Schweden?“. Ein Anruf nach Hause „Wollen wir nach Schweden ziehen?“ „Ja, warum nicht?“ „Ok dann machen wir das“. 3 Monate später waren wir in Malmö, Schweden.

Gab es zu Beginn irgendwelche interkulturellen Schwierigkeiten mit den Schweden? 

Die wohl wichtigste Erfahrung aus unserer Zeit in den USA war „Alle Länder und Kulturen haben ihre eigene Lösung fuer das tägliche Leben – vielleicht eine andere Lösung als man als Deutscher fuer richtig hält – aber alle haben mit ihrer Lösung bisher ueberlebt“. Es ist wichtig das im Sinn zu behalten wenn man in ein neues Land kommt, damit man demuetig an die neue Kultur herangeht.

Weil wir mit der Arbeit umgezogen sind, hatte ich zu beginn ein Kulturtraining, das hat einige Ueberraschungen aus dem Spiel genommen 😊

Ich glaube am schwierigsten hatte ich es mit dem schwedischen Entscheidungsfindungsprozess.

In Deutschland kommt du in ein Kundenmeeting und du weisst WER am Ende die Entscheidung trifft. In Schweden is das nicht so. Alles ist eine Gruppenentscheidung, die Manager sind sehr bedacht eine Mehrheitsentscheidung zu bekommen. Ein Kunde hat mir mal ins Geischt gesagt „Schau nicht mich an, ich treffe hier nicht die entgueltige Entscheidung“. Dieser Entscheidungsfindungsprozess kann lange dauern, zu beginn hatte ich Angebote schon oft unter verloren wegsortiert als der Anruf fuer die Bestellung drei Monate später kam.

Was mich heute noch als Deutscher wahnsinnig macht ist die schwedische Gesetzgebung. In Deutschland ist alles in Regeln geformt, im chinesischen „déguo“ das „Land der Tugenden“. In Schweden ist vieles undefiniert…

  • 12-jährige laufen im Sommer nachts um 02:00 in der Stadt herum (Deutsche Ausgangssperre 22:00 Uhr fuer under 16-jährige)
  • Ein Nachbar fährt mit seinem Motorcross Quad ohne Dämpfer um 23:30 durch die Siedlung und weckt alle (es gibt keine Nachtruhe)
  • … oder in der Coronakriese, wo die Regierung erst eine Gesetzesänderung machen musste um das Recht zu bekommen Schulen schliessen zu dürfen…

Was gefällt dir an Schweden am meisten?

Die Natur, ganz klar! 

Allemansrätt – das Jedermansrecht, ein positives Beispiel der „Unterregulierung“ 😊

In Deutschland hat man immer das Gefühl nicht allein zu sein oder nicht „der Erste“ an einem Platz zu sein, in Schweden kann man sich wirklich als Erster an einem Ort fuehlen (auch wenn das nicht so ist).

Du bist Jäger,  kannst uns mehr darüber berichten?

Als Kind und Teenager fand ich Jäger blöd, unnötig und seltsam. Allerdings war ich schon immer an Natur, Hege und Angeln interessiert.

Als wir nach Schweden kamen, habe ich mir ueberlegt „Was ist typisch schwedisch? Wie kann man schwedischer werden?“ Fuer mich war das

  1. Sommarstuga (Ferienhaus)
  2. Boot (Motor- oder Segelboot)
  3. Elchjagd

a) und b) waren damals zu teuer, gleichzeitig wollten wir ökologischer leben. Wir testeten vegetarische Kost, konnten es aber nicht wirklich durchhalten. Bio-Nahrungsmittel sind in Schweden sehr teuer (noch teurer als Nahrungsmittel eh schon sind), ein Bio Huhn 1,5kg fuer 21€.

Wo bekommt man biologisch reines Fleisch mit dem geringsten CO2-Abdruck? c) Die Elchjagd😊

War es schwer einen Jagdschein zu erhalten?

Nein, auch wenn der schwedische Jagdschein in Deutschland als gleichwertig angesehen wird, ist der schwedische Jagdschein gefuehlt Faktor 2-3 leichter.

Das grösste Hinderniss ist, dass die Prüfung auf Schwedisch ist (es gibt auch englische Prüfungen, aber eher selten). All die vorallem Vogelnamen neu auf schwedisch zu lernen war eine Herausforderung. Es gibt einige Vögel von denen ich bis heute nicht den deutschen Namen kann…

Was muss ein deutscher Jäger, der in Schweden jagen will beachten?

In Kuerze:

  • Deutscher Jagdschein
  • Schwedischer Jahresjagdschein (300kr)
  • Jagdeinladung von einem lokalen Host
  • Einfuhrerlaubnis von der schwedischen Polizei (750kr)
  • Anmeldung vor Einfuhr/nach Ausfuhr beim schwedischen Zoll

Da kommt bald eine ausführlichere Beschreibung auf meinem Blogg  (Link am Ende des Artikels)

Zurzeit ist Vegan im Trend, jagen wird von manchen communities schon fast wie eine Straftat betrachtet, was denkst du darüber?

Guter Punkt! Meiner Meinung nach ist das Jagen zeitgerecht, ökologisch, und etisch.

Veganes Essen fällt fuer mich leider komplett raus. Ich möchte mich gesund und mit einem niedrigen CO2 Abdruck ernähren, Sojaprodukte von der anderen Seite der Welt die chemisch auf Geschmack gebracht werden fallen fuer mich nicht in diese Kategorie.

„Warum musst du Tiere töten? Es gibt genug Fleisch im Supermarkt“, ein viel zitierter Lacher unter Jägern. Ich habe diese Diskussion auch mit meiner Tochter gehabt, „Du hast 3 Möglichkeiten Vegetarier, Supermarkt oder Jagd“ Da sie Fleisch mag, fiel Vegetarier schnell raus, und nach Diskussion ueber Massentierhaltung fiel ihre Entscheidung auf die Jagd.

Auf der Arbeit im Gespräch mit drei Kolleginen „Ich finde es furchtbar dass du Tiere tötest“, „Bist du Vegetarier?“, „Nein, Nein, Ja“, „Ok die Vegetarierin ist die einzige in dieser Diskussion die das sagen darf“.

Warum? Ich uebernehme Verantwortung fuer mein Essen, mit allen Konsequenzen. Ich wähle das Tier, ich uebernehme die Verantwortung fuer den guten schnell tötenden Schuss, ich zerlege das Tier und wandel ein totes Tier in ein hochwertiges Luxusnahrungsmittel (um Längen jenseits von BIO) um.

Das Tier hatte ein gutes freies Leben in der Natur, hatte Sex, hatte gutes Fressen und hat oftmals mich und den Schuss nicht einmal gehört wenn es bewustlos ins Gras fällt.

Fleisch wird bei uns zu Hause nicht weggeschmissen, fuer 1kg Fleisch habe ich im Schnitt 1,5 Stunden gearbeitet ( 12h Ansitz, 5h vom Wald zum verpackten Wildbret, 15kg Fleisch). Ich kann mich an jedes geschossene Tier erinnern, meine Wertschätzung fuer das Tier und sein Leben ist so viel höher als ein Fast-Food Burger jemals erreichen kann.

Fleisch ist fuer mich nicht nur ein Nahrungsmittel, sondern ein Geschenk der Natur.

Welchen Tipp würdest du Schweden-Auswanderern mit auf den Weg geben?​

  1. Lernt schwedisch! 😊 Englisch funktioniert leider viel zu gut in Schweden. Wenn man Schweden (Land und Leute) wirklich verstehen will, sollte man schnellstmöglich Schwedisch lernen.
  2. Mach die Hausaufgaben vor dem Umzug! Wenn man mit der Firma umzieht, dann ist alles so viel einfacher, man hat einen Job und eine Wohnung. Wenn man auf eigene Faust auswandert, dann sollte man eine Menge Sachen vorher durchdacht haben. Ich habe leider andere Auswanderer erlebt die im Chaos geendet sind. Personennummer, Hauskauf, schwedisches Recht, Rentenbezahlungen ins Ausland, finanzieller Puffer, etc. all das sollte man vorher klar haben.

Wo können Leute mehr über dich erfahren und deinem Auswandererleben in Schweden weiter verfolgen?​

Ihr findet mich online auf

Blogg oder bei Instagram

Vielen Dank für das Interview Andreas!

Habt Ihr Lust auf einen weiteren Artikel? Dann Klickt hier – Titel: Roadtrip durch Schweden – Die beste Route

Falls Ihr mehr über mein Leben in Schweden erfahren wollt, schaut auf meiner Instagram Seite vorbei.

Processing…
Success! You're on the list.

Published by Marco Strong

Marco & Elias - Inspiring the world for Stockholm 🇸🇪

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: