Nach Schweden auswandern – “Läget” im Interview

Vanessa & Frank

Hallo Vanessa, Hallo Frank Ihr lebt beide in Stockholm. Wie ist es dazu gekommen?

Vanessa: Wir haben beide Skandinavistik in Kiel (Vanessa) und Greifswald (Frank) studiert und unsere Schwedenliebe war schon immer groß. Der Weg nach Schweden war für uns ein relativ natürlicher ohne großes Vorhaben, dorthin “auszuwandern”. Nach einem Praktikum 2012 in Stockholm bin ich 2013 für ein Bewerbungsgespräch zurückgekommen, hab den Job angeboten bekommen und bin dann erstmal geblieben. Frank ist schon seit 2008 in Schweden und kam nach mehreren Stationen im Süden auch 2013 in die Hauptstadt.

Sehr oft wird eine Auswanderung als DAS große Abenteuer – vor allem in TV-Sendungen – dargestellt. Wie habt ihr euer “Abenteuer Auswanderung” empfunden?

Vanessa: Wir konnten beide die Sprache bereits gut, als wir nach Schweden gezogen sind. Ich hatte auch bereits Bekannte/Freunde, die in Stockholm lebten, eine Art Netzwerk vor Ort und zuvor bereits während meines Praktikums 3 Monate in Stockholm gelebt und kannte die Stadt schon ganz gut. Außerdem hatte ich direkt einen Job und habe so – anders als vielleicht einige TV-Auswanderer – für gute Voraussetzungen gesorgt. Den Papierkram, die Anmeldung bei den Behörden, die Beantragung einer Personnummer usw. hab ich nicht mehr als besonders kompliziert oder langwierig in Erinnerung.

Wurdet ihr in eurer Anfangszeit mit vielen unerwarteten Problemen konfrontiert oder lief alles nach Plan?

Frank: Ich bin damals zum Studieren nach Schweden gekommen und im Großen und Ganzen lief dabei alles nach Plan. Aber natürlich wird man in der Anfangszeit im Alltag immer wieder mit unerwarteten Dingen konfrontiert, auf die man nicht so richtig vorbereitet war. Damit sollte man bei einer Auswanderung einfach rechnen und sich nicht entmutigen lassen.

Was gefällt euch an Schweden am meisten?

Vanessa: Von Schweden kenne ich vor allem Stockholm und Umgebung gut und liebe dort vor allem das viele Grün in der Stadt, die ständige Nähe zum Wasser und die Gelassenheit und Entspanntheit der Schweden. Und dass es an so ziemlich jeder Ecke fantastisch guten Flat White – meine liebste Kaffeespezialität – gibt. Hierüber sprechen wir auch immer mal wieder in verschiedenen Folgen unseres Podcasts, reinhören lohnt sich also in jedem Fall. 

Frank: Mir gefällt auch vor allem die tolle schwedische Natur – ob nun hier rund um Stockholm, auf der schönen Insel Gotland, im Süden oder im hohen Norden. Überall kann man Wald, Wasser und Weite genießen. Eine andere Sache, die ich sehr zu schätzen weiß, ist aber auch, dass Schweden sehr digitalisiert ist und es viele Apps und Services gibt, die einem das Leben erleichtern. Und das mobile Internet funktioniert (fast) überall sehr gut.

Gibt es auch etwas, dass ihr weniger gut findet?

Frank: Die Schweden sind sich oft ziemlich einig darin, was sie gerade so gut finden. Sie kaufen ähnliche Klamotten, richten ihre Wohnungen ähnlich ein, kochen trendige Gerichte und schauen die gleichen Fernsehserien. Das ist auch meist alles sehr gut, gesund und stilbewusst, aber wenn man die aktuelle Mode mal nicht mag oder generell den neuesten Trends nicht so folgt, ist man schnell raus und kann bei der Fika oder dem Mittagessen mit den lieben Kollegen nicht mehr mitreden.

(Stimme total mit Frank überein – Marco)

Wie wichtig findet ihr es, die Sprache schon vor der Auswanderung zu beherrschen?

Vanessa: In Schweden und besonders in Stockholm ist es nicht unbedingt existenziell, schon vor der Ankunft gut Schwedisch zu sprechen. In Stockholm kann man sich auch gut auf Englisch und in Ausnahmefällen sogar Deutsch zurechtfinden. Es erleichtert aber Vieles ungemein und freut die Schweden unheimlich, wenn man die Basics auf Schwedisch beherrscht. Eine schöne Geste, die irgendwie aber auch selbstverständlich sein sollte, wenn man nach Schweden ziehen möchte.

Es gibt tausende Möglichkeiten eine Sprache zu lernen – ob im Auslandssemester während des Studiums, Sprachreisen, Online-Sprachkurse oder auch klassische Sprachkurse. Könnt ihr hier euren Erfahrungen nach eine Methode weiterempfehlen?

Vanessa: Ja, vor Ort sein funktioniert auch beim Schwedischlernen am besten. Man hört, liest und spricht die Sprache ständig und entwickelt seine Kenntnisse so jeden Tag etwas weiter. Ansonsten würden wir empfehlen, Sprachkurse an der Uni zu besuchen, wenn das möglich ist. Die haben oft ein super Niveau und Muttersprachler als Lehrer. Für den Anfang tut es aber auch ein VHS-Kurs oder eine App wie Babbel oder Duolingo. Außerdem hilfreich: Schwedische Bücher, Nachrichten oder Blogs im Netz lesen oder Podcasts hören.

Wie sieht euer Plan für die Zukunft aus, möchtet ihr “für immer” in Schweden bleiben, oder seht ihr es mehr als eine Station?

Frank: Ich möchte weiter hier in Stockholm bleiben, bin hier glücklich mit meinem Freund und sehe meine Zukunft hier. Vanessa zieht es gerade erstmal wieder nach Deutschland zurück. Ihren Job in Schweden kann sie behalten, so dass sie weiterhin viel in Stockholm ist. Und wer weiß, was die Zukunft so bringt.

Welchen Tipp würdet ihr Schweden-Auswanderern mit auf den Weg geben?

Vanessa: Sei offen, lass dich auf Land und Leute ein, hab Geduld. Connecte dich mit anderen Auswanderern, die einen ähnlichen Weg hinter sich haben und bestimmt mit nützlichen Tipps weiterhelfen können.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es fast unmöglich ist, eine Wohnung in Stockholm zu finden. Wie gelang es euch? 

Vanessa: Ich habe über Kontakte lange zur Untermiete in einer Art WG gewohnt, das hat super geklappt.

Frank: Mein erstes Zimmer zur Untermiete habe ich damals über Blocket gefunden. Nach knapp zwei Jahren wollten meine Vermieter dann die Wohnung verkaufen. Da habe ich zugeschlagen und sie selbst gekauft. Solch eine Gelegenheit lässt man sich auf dem Stockholmer Wohnungsmarkt nicht entgehen.

Wo können Leute mehr über euch erfahren und euer Auswandererleben weiter verfolgen?

Vanessa & Frank: Unser Schweden-Podcast “Läget?” erscheint einmal im Monat und darin erzählen wir alles über unser Leben in Stockholm, was wir an Schweden mögen oder worüber wir uns regelmäßig noch wundern: Podcast

Ansonsten freuen wir uns, wenn du uns auf Instagram oder Facebook folgst, wo wir regelmäßig Content aus Schweden posten: Instagram und Facebook

Vielen Dank für das Interview Vanessa & Frank!

Falls Ihr mehr über mein Leben in Schweden erfahren wollt, schaut auf meiner Instagram Seite vorbei.

Habt Ihr Lust auf einen weiteren Artikel? Dann Klickt hier – Titel: Roadtrip durch Schweden – Die beste Route

Processing…
Success! You're on the list.

Published by Marco Strong

Marco & Elias - Inspiring the world for Stockholm 🇸🇪

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: