Update: Urlaub in Schweden trotz Corona? Was du beachten musst

Für viele Schwedenurlauber hieß es im Juli: Aufatmen!

Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für nicht notwendige Reisen nach Schweden wurde aufgehoben. Die Pflicht zur 14-tägigen Quarantäne nach der Reiserückkehr entfiel. Angesichts der lockeren Corona-Maßnahmen in Schweden sind viele Urlauber aber trotzdem noch verunsichert, denn Corona ist längst nicht vorbei und wir müssen (noch) mit dem Virus leben.

Daher die Frage: Was müssen Urlauber in Schweden eigentlich
beachten? Ich beantworte euch die 3 wichtigsten Fragen.


Ist die Einreise von Deutschland nach Schweden weiterhin uneingeschränkt möglich?

Ja und nein. Die Ausbreitung des Corona-Virus in Schweden sorgt immer noch für massive Einschränkungen im Reiseverkehr und für Beeinträchtigungen in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Einreise von Deutschland nach Schweden ist theoretisch auf allen Reiserouten erlaubt.

Gleiches gilt auch für die Rückreise von Schweden nach Deutschland. Auf dem Luftweg müssen sich Einreisende stark einschränken: Zum jetzigen Zeitpunkt (Stand 19. August 2020) werden nur wenige Flugstrecken bedient, darunter Göteborg – Frankfurt. Im Flugzeug gilt Maskenpflicht und, sofern möglich, bleibt der Mittelplatz frei.

Auf dem Seeweg zwischen Deutschland und Dänemark sowie zwischen Deutschland und Schweden fahren inzwischen wieder alle Fähren: zum Beispiel die Verbindungen Rostock – Gedser, Puttgarden – Rödby, und Travemünde – Malmö.

Da es zum jetzigen Zeitpunkt keine Maskenpflicht in Dänemark und Schweden gibt, tragen hier in der Regel auch nur die deutschen Passagiere eine Maske. Auf dem
Deck heißt es daher Abstand halten und sich möglichst auf dem Außendeck aufhalten.

Auf dem Landweg ist die Durchreise durch Dänemark gestattet. Wer mit dem eigenen Fahrzeug nach Schweden reisen will, muss jedoch auf direktem Weg durch Dänemark fahren – eine Zwischenübernachtung ist nicht erlaubt.

Damit die Grenzkontrolle reibungslos abläuft, sollten Einreisende einen Buchungsnachweis für Schweden – zum Beispiel für einen Campingplatz – bei den
dänischen Grenzbehörden vorweisen können.

Auf deiner Rückreise werden Urlauber sehr wahrscheinlich von der dänischen Grenzpolizei kontrolliert und müssen belegen können, dass sie auf der Durchreise nach Deutschland sind (zum Beispiel mit einer Adresse).

Sind Hotels und Campingplätze in Schweden geöffnet?

Ja, sämtliche Campingplätze, Hotels, Hostels und Jugendherbergen in Schweden sind geöffnet. Das Personal achtet auf Abstand und ergreift zusätzliche Hygienemaßnahmen.

An den meisten Rezeptionen und Check-Ins gibt es wie hierzulande einen Spuckschutz und Desinfektionsmittel zum Desinfizieren der Hände.

Gelten in Schweden Versammlungsverbote, Abstandsregeln und Mundschutzpflicht?

Für deutsche Urlauber mag es erst einmal ungewohnt sein, im schwedischen Supermarkt einzukaufen oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren und dabei keinen Mundschutz zu tragen.

Aber in Schweden gibt es seit Beginn der Corona-Krise keine Mundschutzpflicht – und wird es auch wahrscheinlich auch weiterhin nicht mehr geben. (Im Gegensatz zu Dänemark: Hier wird die Mundschutzpflicht Ende August nachträglich eingeführt).

Die schwedische Regierung appelliert an den gesunden Menschenverstand seiner Bevölkerung und rät dazu Abstand zu halten. Eine verpflichtende Abstandsregel gibt es jedoch ebenso nicht.

Anders sieht es beim Versammlungsverbot aus: Versammlungen mit mehr als 50 Teilnehmern sind hierzulande verboten – das gilt auch für Sportveranstaltungen und Gottesdienste.

Allgemein wird dazu geraten, Menschenansammlungen zu meiden.

Habt Ihr Lust auf einen weiteren Artikel? Dann Klickt hier – Titel: Nach Schweden auswandern – Schwedens deutscher Jäger.

Falls Ihr mehr über mein Leben in Schweden erfahren wollt, schaut auf meiner Instagram Seite vorbei.

Published by Marco Strong

Marco & Elias - Inspiring the world for Stockholm 🇸🇪

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: