Coronavirus – Informationen fĂŒr Schweden-Urlauber

 

2018-09-03-11-24-03-2.jpg

Informationen aus dem Internet

 

Letztes Update 14. MÀrz:  

Die schwedische Regierung rĂ€t ihren BĂŒrgern von allen nicht notwendigen Auslandsreisen ab, hieß es in einer ErklĂ€rung am Samstag.

“Aufgrund der weit verbreiteten Verbreitung des neuen Coronavirus und der sich schnell Ă€ndernden und unsicheren Situation fĂŒr Reisende rĂ€t das Außenministerium von unnötigen Reisen in alle LĂ€nder ab”, sagte die Regierung.

– – – – – –   – – – – –   – – – – –   – – – – –    – – – – –

Seit dem 12. MÀrz werden alle öffentlichen Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern abgesagt oder verschoben. Museen, Schulen, Freizeitzentren, Schwimm- und Sporthallen usw. sind weiter geöffnet.

Stand 14. MĂ€rz 13.00 Uhr darf man aus Deutschland weiter nach Schweden einreisen.

Bei Fragen zum Coronavirus (COVID-19) in Schweden verweisen wir auf offizielle Informationen des schwedischen Gesundheitsamtes (FolkhÀlsomyndigheten) und  Notfallinformationen der schwedischen Behörden (Krisinformation).

Bei Fragen zum Coronavirus: Rufen Sie bitte +46 113 13 an.

Bei Fragen zu möglicherweise auftretenden Coronavirus-Symptomen, rufen Sie bitte die Gesundheitsnummer 1177 der Region Stockholm an (aus dem Ausland: +461177).

Die schwedische Reederei Stena Line gab bekannt, dass eine vorĂŒbergehende Einstellung der Route Kiel – Göteborg derzeit nicht geplant ist. Stena Line beobachte die Situation aber kontinuierlich und stehe in Kontakt mit den lokalen Behörden.

DĂ€nemark hat seine Grenze nach Deutschland und Schweden geschlossen. AuslĂ€nder dĂŒrfen nur bei besonderen GrĂŒnden ins Land. Die Schließung soll bis zum 13. April dauern und gilt auch fĂŒr FlughĂ€fen. Ausgenommen sind Lkw-Lieferungen wichtiger GĂŒter wie etwa Medikamente und Lebensmittel.

Was ich selbst erlebe

Nachdem Schweden den Status des Coronavirus-Alarms erhöht hat, hat Spotify gebeten alle Mitarbeiter, von zu Hause aus zu arbeiten. Mein Arbeitgeber hat uns auch angeboten ab sofort von Zuhause aus zu arbeiten.

Desinfektionsmittel sind in vielen Apotheken schon lange nicht mehr vorhanden. Toilettenpapier ist Mangelware – Erste HamsterkĂ€ufe machen sich in Stockholm bemerkbar.

Die Stockholmer U-Bahn ist meines Erachtens viel leerer als sonst.

Fazit

Um der Coronavirus-Pandemie entgegenzuwirken, riegeln immer mehr LĂ€nder die eigenen Grenzen ab. Bei FlĂŒgen mit Zwischenlandung Es ist natĂŒrlich ratsam, bei Veranstaltern und Airlines nachzufragen, ob die gebuchten Reisen oder Flugverbindungen vielleicht der Corona-Krise zum Opfer gefallen und schon gestrichen worden sind.

Persönlich wÀre ich in solch einer Krise lieber in Deutschland, da das Gesundheitssystem meiner Meinung nach viel besser auf solche Krisen vorbereitet ist. In Schweden kann eine Behandlung beim Arzt schnell zur Odyssee werden.

 

Advertisements